2019 Pfingsten Steiermark

08.06.2019

Der Grüne See bei Tragöß war diesmal unser Reiseziel, wo wir bereits um 7 Uhr ankamen. (Der frühe Vogel fängt den Wurm…..) Ein anderer Kastenwagen hatte dort übernachtet, trotz entsprechendem Verbotsschild. Wir lösten das Parkticket für Womos um 8,- EUR pro Tag  und frühstückten erst einmal gemütlich. Wir spazierten 2x zum Grünen See da wir auf gutes Licht am See warteten.

Grüner See in der Früh

Grüner See

Mittags war der Parkplatz bereits voll. So reisten wir wieder ab. Wir wollten einige Einkäufe in Karpfenberg erledigen und fanden das Einkaufszentrum. Hier beratschlagten wir wohin wir fahren wollen und entschieden uns für den CP nahe dem Grünen See wo wir heute schon vorbei fuhren. Also wieder Richtung Tragöß zum CP Zenz mit einem Schwimmteich um EUR 22,- die Nacht.

Am frühen Abend speisen wir gut bei eher überschaubaren Portionen im Restaurant. Der CP ist recht ruhig, die Sanitäranlagen sauber, 3 Damen- und 5 Herrenduschen.

09.06.2019

Das darf ja nicht wahr sein – war unser erster Gedanke in der Früh als wir die Schiebetüre aufmachen. Keine 3 m entfernt stand ein PKW. Auf diesem CP gibt es keine eingezeichneten Parzellen, wir hatten über Nacht keine Markise ausgefahren, dennoch gebührt es sich für ein respektvolles Miteinander am CP eine angemessene Privatsphäre einzuhalten. Wem das Auto gehört konnten wir erst später klären. So fuhren wir die Markise aus, stellen unseren Tisch inkl. Grillpfanne nahe ans Auto und frühstückten erst mal. Die CP Betreiberin dachte der PKW gehörte zu uns. Als wir endlich die Besitzer fanden sagten wir ihnen unsere Meinung und schickten sie zum CP Betreiber wie uns geheißen. Diese nächtlichen „Eindringlinge“ hatten noch dazu ihr Zelt direkt vorm Schwimmteich aufgestellt, wo niemand zu stehen hat….

Am Vormittag machten wir uns zur Bärenschützklamm auf. Der Parkplatz war schon fast komplett belegt und wir hielten ein Plätzchen für unsere Freunde frei, mit welchen wir schon viele schöne Womo-Urlaube verbracht hatten. Hier hatten wir uns verabredet. Der Parkwächter war so nett dies bei einem Nespresso von uns zu genehmigen.

Gut ausgerüstet starteten wir, später doch sehr überrascht wie lange die Wegzeit war. 1 Stunde ging es bergauf, bis wir überhauptam Einstieg zur Klamm waren.

Hier zahlt man um die Holztreppen und Wege besteigen zu können. Es war unheimlich schön, wenn auch nicht ganz geheuer für nicht Schwindelfreie! Durch die Bärenschützklamm brauchten wir gute 90 Minuten ehe man nochmals einige Zeit bis zur Hütte benötigt. Diese war gut gefüllt, da viele andere Wanderer auch die Wegzeit unterschätzt bzw. nicht gewusst hatten. Wir kehrten auf ein Getränke und wunderbare Kuchen ein, ehe wir uns wieder am Rückweg über den Waldweg machten. Insgesamt waren wir mehr als 6 Stunden unterwegs.

Bärenschützklamm

Zurück beim Womo machten wir uns frisch und genossen ein Abendessen, ehe wir einen netten Übernachtungsplatz fanden.

10.06.2019

Wir hatten noch ein paar Stunden, ehe wir nach Hause fahren mussten.

So besuchten wir die Burg Karpfenberg. Nett anzusehen, angenehm kühl, einfach ein schöner Abschluss unserer kurzen Steiermarkreise!